Das Palmenhaus

Das 1900 erbaute Palmenhaus, früher auch Orangenhaus genannt, schützte im Winterhalbjahr exotische, nicht winterharte Kübelpflanzen, die im gräflichen Park aufgestellt wurden. Auch Dorffeste in Altenkrempe wurden von hier aus beschickt. Ausgeklügelte Fenster, Lüftung und Heizung waren auf die Ansprüche der Pflanzen, die im Winter hier vor Kälte und Wind geschützt eingelagert wurden,  abgestimmt.

In diesem Kulturdenkmal befindet sich jetzt das Palmenhaus-Café, das sich bis in den offenen Garten erstreckt. Die hohen Fenster mit grünen Glasfacetten schaffen eine unvergleichliche Atmosphäre.
Angeboten werden selbstgebackene Kuchen, allerlei Kaffeevariationen und kleine Köstlichkeiten.

 

Vor der sonnigen Südfassade des Palmenhauses lädt die dazugehörige Kaffeeterrasse mit Blick in die wunderschön angelegten Schaugärten der Alten Gutsgärtnerei, gestaltet und geplegt von Dipl. Biologin Anke Cosmus ,zum Verweilen, Schlemmen und Genießen ein.

 

Inhaber: Sonja Bundt

Öffnungszeiten:
erfahren Sie auf der Internetseite des Cafes oder auf der Facebookseite des Cafes

Es gibt Sonderöffnungszeiten während der Coronazeit.